Kaffeevollautomat Test 2015 – welche Modelle sind wirklich empfehlenswert?

KaffeevollautomatDer Kaffee ist das beliebteste koffeinhaltige Heißgetränk der Deutschen und ist besonders im Büroumfeld unverzichtbar. Damit das Kaffeekochen möglichst schnell, schmackhaft und mühelos von der Hand geht, ist ein Kaffeevollautomat unverzichtbar. In unserem Kaffeevollautomaten Test bzw. Testsieger-Vergleich verraten wir Ihnen, welche Kaffeevollautomaten mit “sehr gut” bewertet wurden und welches Gerät zu Ihnen passt.

Letzte Aktualisierung: 30.09.2016

Krups EA8808DeLonghi ESAM 3000.BJura Impressa C5Bosch TES50351DEDeLonghi ECAM 22.110.BMelitta Caffeo Solo & Perfect Milk Philips HD8831/01
ModellKrups
EA8808
DeLonghi
ESAM 3000.B
Jura
Impressa C60
Bosch
TES50351DE
DeLonghi
ECAM 22.110.B
Melitta
Caffeo Solo & Perfect Milk
Philips
HD8831/01
Bester PreisBeste Qualität
Aktueller PreisBitte wartenBitte wartenBitte wartenBitte wartenBitte wartenBitte wartenBitte warten
Test d. Redaktion5 SterneXXXX4.5 SterneXXXX4.0 SterneXXXX4.5 SterneXXXX4.2 SterneXXXX4.3 SterneXXXX4.1 SterneXXXX
KundenwertungBitte wartenBitte wartenBitte wartenBitte wartenBitte wartenBitte wartenBitte warten
Tassen / Durchlauf2222222
Bohnenbehälter250 g180 g200 g300 g250 g120 g250 g
Wassertank1.7 Liter1,8 L1,9 L1,7 L1,8 L1,2 L1,8 L
WasserfilterJaJaJaJaJaNeinNein
Milchschaum / DüseJaJaJaJaJaJaJa
Milchschaum vollautomatischJaNeinJaNeinNeinJaNein
Zweiter Behälter für PulverkaffeeJaJaJaJaNeinNeinJa
Kaffeestärken voreingestellt3 Stufen3 Stufen3 Stufen6 Stufenstufenlos3 Stufen5 Stufen
Kaffeestärke individuell einstellbarJaJaJaJaJaJaJa
Auslauf verstellbar
(Tassenhöhe)
Ja
bis 12,2 cm
Ja
bis 11 cm
Ja
bis 11 cm
Ja
bis 15 cm
Ja
bis 14,2 cm
Ja
bis 13,5 cm
Ja
15,2 cm
Programm für Reinigung / EntkalkungJaJaJaJaJaJaJa
Besonderheitverschiedene GetränkevariationenSilence KegelmahlwerkAnzeige für FilterwechselAromaDouble für starken KaffeeBohnenbehälter mit Aroma-SafeEnergiespar-FunktionenMahlwerk aus Keramik
Detailsweiterweiterweiterweiterweiterweiterweiter

Kaffeevollautomat Test und Ratgeber

Ein guter Kaffeevollautomat bietet heutzutage alles, was das Herz des Kaffeeliebhabers begehrt. Egal ob Cappuccino, Latte Macchiato oder Espresso – auf Knopfdruck bereitet die Maschine jede Kaffeespezialität aus frisch gemahlenen Kaffeebohnen in guter Qualität zu. Doch nicht alle Kaffeevollautomaten haben im Test gut abgeschnitten. Bei einem Vergleich der einzelnen Produkte wird schnell klar, dass die Unterschiede doch beträchtlich sind. Worauf kommt es also beim Kauf wirklich an? Wie finde ich einen guten und möglichst günstigen Kaffeeautomaten, der meinen kulinarischen Ansprüchen an guten Kaffee genügt und außerdem in der täglichen Handhabung praktisch ist?

Wie kommen die Preisunterschiede zu Stande?

Der Preisunterschied der im Handel erhältlichen Automaten hat nicht nur etwas mit der Qualität der zubereiteten Getränke zu tun. Auch die günstigen Kaffeevollautomaten für unter 300 Euro haben im Test teilweise sehr gut abgeschnitten. Die teureren Modelle bieten in der Regel ganz einfach eine bessere Ausstattung und zusätzliche Funktionen, die im Alltag nützlich sein können. So lassen sich bei den höherpreisigen Geräten beispielsweise individuelle Benutzerprofile abspeichern. Die Maschine weiß dann ganz genau, wie jedes Familienmitglied den Kaffee am liebsten mag. Die teureren Vollautomaten haben häufig ein langlebigeres Mahlwerk und können viele Tassen Kaffee hintereinander schnell zubereiten. Beim Kauf kommt es also ganz auf die eigenen Bedürfnisse an.

Ausstattungsmerkmale im Vergleich

1. Die Brüheinheit

Die Brüheinheit oder Brühgruppe ist das wichtigste Element bei jedem Vollautomaten, denn hier wird das Wasser mit Druck durch den Kaffee gepresst. Die Größe der Brühgruppe ist durchaus entscheidend, denn wenn sie viel Kaffee aufnehmen kann, können sogar zwei Tassen gleichzeitig zubereitet werden. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass die komplette Einheit herausgenommen werden kann, da sie sich so wesentlich besser reinigen lässt.

2. Das Mahlwerk des Vollautomaten

Kaffee

Frischer Kaffee

Ein Vollautomat mahlt den Kaffee jeweils frisch aus ganzen Bohnen. Qualitätsunterschiede gibt es beim Mahlwerk durchaus. Die guten Modelle verfügen alle über ein Kegelmahlwerk oder Scheibenmahlwerk. Das Kegelmahlwerk ist bei Dauergebrauch etwas langlebiger, aber auch ein Scheibenmahlwerk liefert sehr gute Ergebnisse. Passionierte Kaffeeliebhaber sollten beim Kauf darauf achten, dass sie den Mahlgrad individuell einstellen können. Denn ob der Kaffee grober oder feiner gemahlen werden soll, ist auch Geschmackssache.

3. Kaffeevollautomat mit separatem Milchbehälter

Wenn Sie täglich viele Tassen Kaffee mit aufgeschäumter Milch zubereiten möchten, sollten Sie überlegen, sich für ein Gerät mit einem separaten Milchbehälter zu entscheiden. Während bei den einfachen Maschinen nur ein Schlauch in die Milchtüte gehängt wird, kann bei den teureren Modellen die Milch in einen Kühlbehälter eingefüllt werden. Das sieht optisch natürlich viel besser aus und kann im Alltag praktischer sein. Da der Milchbehälter aber täglich gereinigt werden muss und auch immer einen gewissen Füllstand aufweisen sollte, macht diese Variante keinen Sinn, wenn nur wenige Tassen pro Tag zubereitet werden.

4. Maschine mit Boiler oder Thermoblock kaufen?

Unter den Kaffeevollautomaten gibt es grundsätzlich zwei Varianten: Maschinen, die das Wasser in einem Boiler erhitzen oder Modelle mit einem so genannten Thermoblock, der wie ein Durchlauferhitzer funktioniert. Beide Varianten sind gut, das Wasser wird bei den besten Vollautomaten im Test auf etwa 90°C erhitzt. Der Vorteil von Modellen mit Thermoblock ist, dass die Maschine nicht vorgeheizt werden muss. Das heiße Wasser steht sofort zur Verfügung. Solche Modelle sind für den Privatgebrauch in der Regel praktischer. Profigeräte haben häufig einen Boiler, weil auf diese Weise eine größere Menge Wasser zuverlässig auf die nötige Temperatur gebracht werden kann und auch mehr Dampf zum Aufschäumen von Milch entsteht.

5. Der Pumpendruck: Espressotrinker sollten hier aufpassen

Wer ausschließlich Espresso trinkt, wird sich ohnehin nicht für einen Vollautomaten, sondern für eine Espressomaschine entscheiden. Doch wenn Sie neben Cappuccino oder Milchkaffee auch ab und an einen guten Espresso genießen möchten, sollten Sie beim Kauf des Vollautomaten unbedingt auf den Pumpendruck achten. Die einfacheren Modelle erzeugen häufig nur einen Druck von 15 bar. Für die Zubereitung der meisten Kaffeespezialitäten ist das ausreichend, für einen Espresso aber eigentlich zu wenig. Damit die typische Crema auf einem Espresso entsteht, muss die Maschine mindestens einen Druck von 19 bar aufbringen können.

6. Der Kaffeevollautomat sollte leicht zu reinigen sein

Ein grundsätzlicher Nachteil jedes Kaffeevollautomaten ist, dass er täglich gereinigt werden muss. Denn schließlich läuft nicht nur Kaffee, sondern auch Milch durch die Schläuche der Maschine. Bei mangelnder Hygiene können sich in den Geräten Bakterien und Schimmelpilze vermehren. Beim Kauf sollten Sie unbedingt darauf achten, dass das Gerät über ein automatisches Reinigungsprogramm verfügt. Die Brühgruppe sollte herausnehmbar sein, so dass sie von Hand zusätzlich gereinigt werden kann. Eine abnehmbare Milchdüse ist sogar noch wichtiger, da die Milchreste das größte Hygieneproblem bei den Vollautomaten darstellen. Wenn Sie die Testberichte auf unserer Seite miteinander vergleichen, achten Sie also auch darauf, wie schnell und unkompliziert das Gerät gereinigt werden kann.

7. Weitere Aspekte, auf die Sie beim Kauf und Test eines Kaffeevollautomaten achten sollten

  • Ein interner Wasserfilter ist vor allem in Regionen mit hartem Leitungswasser wichtig, da zu viel Kalk im Trinkwasser die Lebensdauer der Maschine reduzieren und sich auch nachteilig auf den Geschmack von Kaffee auswirken kann.
  • Unterschiede gibt es auch in der Größe des Wassertanks und des Bohnenbehälters. Ein großer Tank bzw. Behälter ist empfehlenswert, wenn täglich viele Tassen Kaffee zubereitet werden sollen. Noch professioneller ist ein Kaffeevollautomat mit Wasseranschluss, der das Frischwasser direkt über die Wasserleitung bezieht.
  • Einige Maschinen verfügen über ein zusätzliches Kaffeepulverfach, in das bereits gemahlener Kaffee eingefüllt werden kann. Ob dieses Fach wirklich notwendig ist, ist Ansichtssache, denn schließlich schmeckt frisch gemahlener Kaffee aus ganzen Bohnen viel besser. Interessanter sind hingegen Modelle mit zwei Bohnenbehältern. So können zwei unterschiedliche Bohnensorten parallel verwendet werden.
  • Damit unterschiedlich hohe Tassen und Gläser unter den Kaffeeauslauf gestellt werden können, ist es von Vorteil, wenn der Kaffeeauslauf höhenverstellbar ist. Es gibt sogar Modelle, unter die eine Thermoskanne gestellt werden kann.
  • Wenn Sie die einzelnen Geräte miteinander vergleichen, sollten Sie auch einen Blick auf den Stromverbrauch werfen. Die Geräte verbrauchen im Stand-by teilweise relativ viel Energie.
  • Ist die Maschine täglich im Dauerbetrieb, kann ein Tassenwärmer praktisch sein. Für Privathaushalte ist eine solche Zusatzfunktionen aber in der Regel weniger wichtig, da einzelne Tassen einfacher unter heißem Wasser vorgeschwärmt werden können.
  • Letztlich spielt natürlich auch das Design eine Rolle, denn ein schöner Kaffeevollautomat ist doch ein echter Blickfang in jeder Küche!